Schwarze Liste

Liebe Leser/innen.

Das Projekt „Schwarzen Liste“ wird aufgrund noch zu klärender Fragen hinsichtlich der Gesetzeslage bzgl. Bestimmungen zum Datenschutzgesetz  von der Datenschutzbehörde seit „November 2019“ geprüft.

Ein Jahr warten wir nun (trotz umfangreichen Mailverkehr) auf eine abschließende Stellungnahme der Behörde.

Die Schwarze Liste ruht seither.

Für Notfälle haben wir das Formular mit Hinweis auf den Datenschutz nun aktiviert.

3. November 2020 – Domaininhaberin 101Geschichte.de

Der Zweck der Schwarzen Liste:

Viele Menschen lernen im Urlaub eine/n Einheimische/n kennen und verlieben sich. Doch Vorsicht,  nicht alle sind ehrlich! Viele, auch bei uns befindliche Asylbewerber und vor allem Nutzer von sozialen Netzwerken und Partnerbörsen sind nur darauf aus, jemanden kennenzulernen, der ihnen neben finanziellen Vorteilen den Weg nach Europa ebnet.

Der Aufenthaltsstatus in Europa und damit eine finanziell gesicherte Zukunft ist das erklärte Ziel der „Beznesser“.

Dafür spielen sie den Verliebten, der nur Dich heiraten möchte.  Am Ende bleibt nichts, außer der bitteren Erkenntnis, dass man benutzt wurde. Vorsätzlicher Betrug und ein Berg Schulden sind die Hinterlassenschaften dieser skrupellosen Menschen.

Die Schwarze Liste gibt Betroffenen Auskunft über bereits gelistete Betrüger aus nichteuropäischen Ländern. Ebenso gibt es die Möglichkeit, „Abzocker“ listen zu lassen. Die Liste unterliegt dem Datenschutz,  ist öffentlich nicht einsehbar und wird auch nicht weitergegeben. Betroffene können sich, wenn gewünscht, über die Person austauschen, wenn sie bereits gemeldet ist.

_______________________________________________________

© Redaktionsbüro Kern – 1001Geschichte.de

Daten geändert: 03. Nov. 2020


Counter